Schreder

Bahnhof São Bento in Porto

Ein besonderer Bahnhof erstrahlt in neuem Licht dank der kosteneffektiven, energieeffizienten und eindrucksvollen Beleuchtungslösung von Schréder
Der Bahnhof São Bento in Porto ist einer der schönsten Bahnhöfe der Welt. Um Passagieren mehr Sicherheit und Komfort zu bieten und um die eindrucksvolle Eingangshalle in ein neues Licht zu rücken, wurde das Beleuchtungssystem aufgerüstet. Mit dem neuen Konzept können außerdem die Betriebskosten und der ökologische Fußabdruck reduziert werden. Mit rund einer Million Passagiere pro Monat gehört der Bahnhof São Bento in Porto zu den belebtesten Bahnhöfen im Norden Portugals. Er wurde 1916 eröffnet und zählt zu den schönsten Bahnhöfen der Welt. Die Wände der eindrucksvollen Eingangshalle zieren 20 000 prächtige Keramikkacheln, die die Geschichte Portugals zeigen. Das staatliche Unternehmen Infraestruturas de Portugal (IP), welches das Bahnhofsgebäude verwaltet, ließ die Kachelbilder 2011 restaurieren, um die Schönheit des Denkmals zu erhalten.
2017 wurde das Lichtdesignstudio n&m beauftragt, ein neues energieeffizientes Beleuchtungskonzept für den Bahnhof zu entwickeln. Ziel war es, die Eindrücke der Passagiere vom Bahnhof durch eine optimierte Beleuchtungsstärke zu verbessern und gleichzeitig die historische Bedeutung des symbolträchtigen Gebäudes zu unterstreichen.

Für die Beleuchtung der Gleise wurden die Leuchten NEOS und DEXO ausgewählt. Die DEXO-Seilhängeleuchten wurden dafür von der Mittelachse des Daches abgehängt. Sie steigern die Helligkeit und Sichtbarkeit, sodass Passagiere und Bahnmitarbeiter sicher und komfortabel ein- und aussteigen können. Die NEOS-Scheinwerfer beleuchten die Säulen sowie das Eisen- und Glasvordach, um die prachtvolle Architektur des Gebäudes hervorzuheben. In der Eingangshalle kam nur eine indirekte Beleuchtungslösung infrage, mit der das Licht nicht von den Kacheln reflektiert wird. Aufgrund ihrer langen Lebensdauer und ihres minimalen Energieverbrauchs und Wartungsaufwands sollten an der Decke LED-Scheinwerfer angebracht werden, die das Licht sanft streuen und die vielen Details des Deckenfrieses und der blau-weißen Kachelbilder betonen.
Die Entscheidung fiel auf die SCULPline mit einer hochleistungsfähiger Lichtverteilung. Dank des schmalen, ästhetischen Designs fügt sie sich dezent und ohne visuelle Beeinträchtigung in die Fenster der Hauptfassade ein und lenkt die Aufmerksamkeit auf den Fries und die Kachelbilder. Die LED-Leuchten mit warmweißem Licht (3.000 K) bieten maximalen Komfort und bringen die brillanten Farben der Kacheln zum Leuchten. Das Ergebnis ist wirklich beeindruckend.
Dieses Projekt erforderte eine kosteneffektive, energieeffiziente und eindrucksvolle Beleuchtungslösung, die technische Qualität mit ästhetischem Design vereint. Alle diese Ziele wurden mit den Leuchten von Schréder erfüllt. Der Energieverbrauch und die CO2-Emissionen der Beleuchtung auf den Gleisen und in der Eingangshalle konnten um etwa 75 % gesenkt werden.

www.schreder.de
zurück