OSRAM

Energieeffiziente Inszenierung von Ausstellungsstücken

In Museen und Ausstellungen muss die Beleuchtung besonders hohen Anforderungen gerecht werden: Erstens muss das Licht für die richtige Stimmung sorgen und alle Exponate gut in Szene setzten. Zweitens sind, aufgrund der oft langen und intensiven Beleuchtung in Ausstellungsräumen, vor allem stromsparende Technologien gefragt. Drittens muss das Licht besonders schonend für die Objekte sein, gerade wenn es sich um Kunstwerke oder historische Ausstellungsstücke handelt.
 
Hier sind Elektroinstallateure mit ihrem Fachwissen gefordert, gemeinsam mit den Verantwortlichen die richtige Beleuchtungslösung zu finden und so eine effiziente und optimale Präsentation der Ausstellungsstücke zu unterstützen. Bislang kommt vielfach Halogenlicht zum Einsatz. Dies bietet zwar eine sehr gute Farbwiedergabe, aus energetischer Sicht gilt es allerdings als deutlich weniger effizient als LED Lösungen. Leuchtstofflampenlicht hingegen ist effizienter, bietet aber häufig eine weniger gute Farbwiedergabe. Hochwertige LED-Lösungen können mit sehr guter Farbwiedergabe und Effizienz punkten. Darüber hinaus muss bei der Beleuchtung von Museen bedacht werden, wie sich die Lichtquellen auf die Alterung der Exponate auswirken. Dazu gibt es bestimmte „Faustregeln“:
  • Die Alterung hängt vom Farbspektrum ab – nicht von der Art der Lichterzeugung. Ob eine Glüh-, Leuchtstoff- oder LED-Lösung eingesetzt wird, ist nicht grundsätzlich entscheidend.
  • Kalte Farbtemperaturen sind für die überwiegende Zahl an Materialien schädlicher als warme.
  • Das größte Schädigungspotenzial geht von der, unsichtbaren UV-Strahlung aus, die im Museumsbereich immer zu vermeiden ist.
  • Ungefiltertes Tageslicht ist die für Kunst schädlichste Lichtquelle – wegen der starken UV-Strahlung und Helligkeit.
 
Meisterliche Beleuchtung in der FC Bayern Erlebniswelt

Ein prominentes Anwendungsbeispiel für den stimmungsvollen, energieeffizienten Einsatz von LED-Lösungen ist das Museum des FC Bayern München. In der FC Bayern Erlebniswelt können Besucher seit 2012 auf 3.050 m2 Ausstellungsfläche – dem größten Vereinsmuseum Deutschlands – „den FC Bayern fühlen“. Anders als in einem klassischen Sportmuseum stehen nicht Pokale, Trikots, Schuhe im Mittelpunkt, sondern die vielen Geschichten, die mit dem Klub verwoben sind. Exponate, Bilder, historische Dokumente und innovative Medientechnik bieten eine faszinierende Mischung. So können sich die Fans  auf eine Zeitreise von der Gründung des FC Bayern im Februar 1900 bis in die Gegenwart begeben. Um die Geschichte für die Besucher erlebbar zu machen, wird mit Licht, Farben und Video-Einspielungen gearbeitet. Die unverwechselbaren Effekte basieren auf der vom Bauherrn geforderten innovativen Lichttechnik, wie LED-Komponenten und intelligenter Lichtsteuerung. So werden die Zeitkojen von Strahlern mit PrevaLED Core Z2 inszeniert. Dreh- und schwenkbare Mini-Spots mit Oslon LED bringen Meisterschalen und DFB-Pokale zum Funkeln. Diese stehen auf gläsernen Sockeln, die von LED-Streifen Linearlight Flex Protect weiß bzw. rot hinterleuchtet werden. LED-Ketten BackLED lassen das Bayernlogo an der Decke der „Hall of Fame“ erstrahlen, in der Downlights LEDvance herausragende Spieler in Szene setzen.

Energieeffiziente Inszenierung

Ein weiteres prominentes Beispiel für den Einsatz von LED-Lösungen findet sich im Bucerius Kunst Forum in Hamburg. Die Beleuchtung in den Ausstellungsräumen spart nicht nur langfristig Energie, sondern rückt die Exponate auch in ein optimales Licht: Die installierten Leuchten lassen dank ihrer guten Rot-Wiedergabe die Ausstellungsstücke fast naturgetreu erscheinen. Zum Einsatz kommen speziell für die Museumsbeleuchtung angefertigte Leuchten aus der DLAD-Serie der Firma Dedo Weigert. Sie basieren auf Prevaled LED-Modulen von Osram, welche besonders leistungsstark und effizient sind. Diese ermöglichten dem Leuchtenhersteller große Designfreiheit dank kompakter Abmessungen. Auch die Leuchten selbst haben daher nur ein geringes Volumen und stören die Optik im Raum nicht. Die LED-Beleuchtung passt sich zudem flexibel an die Anforderungen der verschiedenen Ausstellungen an. Unabhängig vom Fokussierungsgrad sorgt sie für eine besonders gleichmäßige Lichtverteilung. Sollte dennoch eine stärkere Fokussierung benötigt werden – um beispielsweise bestimmte Bilder oder Skulpturen in Szene zu setzen – kann dies über Flügeltore an der jeweiligen DLAD-Leuchte realisiert werden.

www.osram.de
 
 
zurück